Dienstag, 2. Juli 2013

Theo Lawrence: Mystic City. Das gefangene Herz.



Inhalt:

Stadt der Magie. Stadt der Liebe. Stadt der Gefahr

Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ... - amazon.de




Meine Meinung zum Buch: 

Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das Buch. Erstmal war das Cover schon allein einfach super geil. Wie Aria verträumt nach ihrem Herzen greift und im Hintergrund die Stadt. Das Cover hat es wirklich in sich und passt auch ausnahmslos gut zum Inhalt. Zudem ist es eine Dystopie und ich habe immer hohe Erwartungen an die Welten, die man versucht zu erschaffen. Schließlich sollen diese einen ja auch verzaubern und mitreißen. Und ja, schlussendlich kann ich nur sagen, dass dieses Buch mich wirklich zufrieden gestellt hat. Mehr als das, es war mein Monatshighlight. Ich habe es verschlungen. Lawrence hat unsagbar schöne Charaktere geschaffen und ihnen allen eine individuelle Persönlichkeit verpasst. Man konnte nicht anders, als Arias innere Zerrissenheit und Hunters Zuneigung  mitzufühlen. Auch die erschaffene Welt war sehr gut beschrieben. Sie hat sich nach und nach im Kopf aufgebaut. Langsam lernte man eine Welt kennen, die im Zwiespalt zwischen Reichen und Armen und den daraus resultierenden politischen Machtkämpfen existiert. Diese wird zudem vereint mit einem Hauch Klimakatastrophe und einem Tropfen Magie. Jetzt sind die verwendeten Ideen vielleicht nicht die Allerneusten, aber ich finde eigentlich nichts zum meckern an diesem Buch. Die magische Welt der Mystiker wurde einfach auf die perfekt passende Art und Weise mit der dargestellten Welt der normalen Menschen verwoben. Die Geschichte war packend. Sie hat mich mitgerissen und berührt und das Buch ließ sich so schnell weglesen, dass ich gar nicht wusste was hier mit mir geschieht. Auf einmal wars vorbei. Zudem kann ich entwarnen, wenn es zum Thema Cliffhanger kommt. Die Geschichte endet erstmal zufriedenstellend. Ich weiß gar nicht so recht was ich noch sagen soll. Kennt ihr das auch, wenn ein Buch einfach gut ist, wie es ist und man da nicht wirklich viel zu sagen hat, außer dass es nunmal gut war? Ja. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der gerne Dystopien liest. In dieser findet man jeden Falls alles: Aktion, Liebe, Familienstreitigkeiten, Verrat, neue Welten, verklärte Ansichten, politische Intrigen, Welt-Endzeit-Stimmung, Freundschaft und zu guter letzt Magie. Ich hab nichts mehr zu sagen :'D ... Ich wünsch euch einfach noch viel Spaß beim lesen, falls ihr vorhabt es zu kaufen. Ich kanns nur empfehlen. 








Kommentare:

  1. Du hast recht, unsere Rezensionen laufen auf das selbe hinaus :D

    Ich fürchte ja, dass wir auf die Fortsetzung noch mindestens ein Jahr warten müssen. Auf englisch erscheint es auch erst im Februar 2014 :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Befürchtung hatte ich auch schon, als ich den zweiten Teil auf englisch gesucht habe und keinen gefunden habe. Ich hatte gehofft schon mal einen Blick auf das Cover zu erhaschen. ;)

      Naja mal sehen, vllt gibts ja eine Überraschung. Hoffen wir auf das Beste. :)

      Löschen

Your comment makes my day! Thank you very much my dear! :)