Montag, 23. September 2013

Kasie West: Pivot Point

Inhalt:

Addison Colemans Leben ist gekennzeichnet durch ein großes "Was wäre, wenn ... ?". Ihre Fähigkeit in die Zukunft zu schauen, gibt ihr die Möglichkeit das jeweilige Ende, jeder denkbaren Entscheidung zu sehen. Als Searcher fühlt sich Addie immer mit der Entscheidung konfrontiert - was wäre die bessere Wahl? Als ihre Eltern sich nun trennen wollen, muss Addie sich entscheiden mit welchem Elternteil sie leben will ...
Entscheidet sie sich für ihre Mom, lebt Addie weiterhin das Leben, welches sie immer kannte und wird vom beliebtesten Jungen der Schule umworben.
Entscheidet sie sich aber für ihren Dad, ist sie das neue schüchterne Mädchen an einer fremden Schule. Als Addie dann noch in einen Mordfall hineingezogen wird, nimmt ihr Schicksal eine dunkle Wendung und sie muss sich endgültig entscheiden, welche Realität sie gewollt ist zu durchleben und auf wen sie dabei verzichten kann.

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht warum ich mich so lange geweigert habe, dieses Buch zu lesen!!! Es ist einfach klasse. Das Ende war rasant und ich hab mich fast überrumpelt gefühlt, dass es schon vorbei ist. Ich wollte am liebsten gleich weiter und weiter und weiter lesen. Aber fangen wir mal von vorne an. Ich hatte gleich einen Zugang zu diesem Buch, der Schreibstil war fließend, lustig, leicht und gut zu lesen. Es gab keine Wortwiederholungen und obwohl das Buch in Englisch geschrieben wurde, kann ich es jedem empfehlen, der einigermaßen mit der Sprache klar kommt. Ich konnte, einmal angefangen, gar nicht mehr aufhören. Addie, die Protagonistin ist extrem sympatisch. Sie steht zu ihren Prinzipien, ist nur schwer zu überzeugen, hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Geheimnisse. Aber auch ihre beste Freundin, ihr Dad und ihre Mom, ihre Mitschüler ...  sind alles Charaktere zum hinknien. So einzigartig, witzig, charmant, sie haben alle ihre Päckchen zu tragen, sind ein bisschen verkorkst. Kasie West hat es echt drauf, den Charakteren Leben einzuhauchen! Man hat mit ihnen gefühlt. Besonders als man langsam in die beiden alternativen Wirklichkeiten von Addie hineingezogen wurde. Man sprang von Kapitel zu Kapitel, von Möglichkeit zu Möglichkeit. Hat mehr und mehr Geheimnisse, Dinge zusammen mit Addie herausgefunden, erfahren. Hat den Weg der Entscheidung mit ihr beschritten und war am Ende genau wie sie, einfach hin und her gerissen. Leben/Tod, Freundschaft/Liebe, Versuchungen/Realität und Verantwortung. Man hat schon lange bevor es einem bewusst wird, sein Herz an dieses Buch verloren und steht dann letztendlich wie Addie selbst vor einer Entscheidung und zweifelt an seinen eigenen Moralvorstellungen und weiß, man muss einfach den unausweichlichen richtigen Weg gehen, kann nicht anders - auch wenn es einen irgendwie in die andere Richtung zieht. 





....Aber um nicht abzuschweifen, auch das Leben in der Verbindung war gut beschrieben, auch wenn es etwas elitär dargestellt wurde. Klar haben die alle ihre besonderen Fähigkeiten und daraus resultieren auch der technische Vorsprung usw. usf., aber irgendwie fühlte man sich als Normalo kurz iwie schlecht. ;) Aber Addie hat die beiden Seiten gut verkörpert. Ihr Drang nach Normalität und Gerechtigkeit, gegen die Menschen zu denen sie gehört und wo sie einfach ganz sie selbst sein kann. Auch die beiden Liebesgeschichten hatten es in sich. Anfangs konnte ich mich gar nicht entscheiden, wen ich besser fand, muss ich ja zugeben. Asche über mein Haupt. Nachher fühlte ich mich natürlich iwie dumm, wo ich doch genauso wie sie die ganze Zeit über gefühlt habe. Aber ich will mal hier nicht spoilern, ne! ;) Ich kann nur sagen, lest es selbst! Das Buch ist wirklich klasse. Ich habe es geliebt und noch Tage nachdem ich fertig war, darüber nachgedacht. Ein Buch mit Herz. 




Kommentare:

  1. Lovin´ this review. :D Tempted to actually spend money on a book - would be the first one in a really long time!
    x

    AntwortenLöschen

Your comment makes my day! Thank you very much my dear! :)